In vielen deutschen Städten haben die Herzkissenaktionen bereits sehr viel positive Resonanz gebracht. Daher haben wir uns entschieden, auch in unserer Region dieses tolle Projekt zu unterstützen.
Neben den Herzkissen entstehen inzwischen auch Kinderkissen, Frühchenquilts, Nesteldecken für Demenzkranke und Drainagetaschen.

Wer mit uns nähen möchte, ist sehr herzlich eingeladen. Schnitt und Anleitungen sind in der rechten Seiteleiste zu finden.
Habt Ihr/haben Sie weitere Fragen, dann freuen wir uns über eine Mail.

Wer nicht nähen kann, aber trotzdem helfen möchte, darf gern auch nette Stoffe oder Füllmaterial spenden.

Für jede Unterstützung sagen wir "ein HERZliches Danke schön!"


Freitag, 23. November 2012

Wird mal wieder Zeit....

...hier was Aktuelles mitzuteilen.

In den letzten Wochen habe ich wieder viel für unsere Initiative bekommen: über 60 zuckersüße Kinderkissen, etliche Drainagetaschen und Stoffe, Stoffe, Stoffe...

Leider fehlt mir im Moment die Zeit, jede einzelne tolle Spende oder Näharbeit für sich mit Bild in den Blog zu setzen....Aber seid Euch alle sicher - ich freu mich jedesmal riesig und bin gaaanz glücklich, das ich von Euch allen so fleißig unterstützt werde!!!

Ein dickes Danke auch an Herrn Reineking von der Schaumburger Zeitung für die fantastische Unterstützung. Ob kurzfristige Terminabsage, informativer Rundbrief oder Berichte von Übergaben - immer ist ein Plätzchen für uns da....Das ist nicht überall so und daher bin ich sehr dankbar für diese Unterstützung!

Gerade fand ich einen Artikel über die Kinderkissenübergabe in Hameln auf der Online-Seite der SZ/Dewezet und mit Erlaubnis der Zeitung darf ich Artikel und Foto "geklaut" hier nachfolgend einstellen.
Noch vor Weihnachten werden weitere Kissen in die Kinderklinik gehen - und bei der gelegenheit auch noch einmal Herzkissen für die Brustkrebspatientinnen.

Und damit sage ich für heute erst einmal Tschüss....


Leon und Emilija freuen sich mit ihrer Mutter Charlene Katzsch und Michaela Rathkolb (re.) über die kuscheligen Herzkissen. Foto: hx

Hameln. Ein wenig kurios war die Entstehungsgeschichte der jüngsten Spende von Herzkissen an die Kinderklinik im Sana-Klinikum Hameln-Pyrmont. Denn eigentlich sollen die in privater Initiative genähten Herzkissen Frauen nach einer Brustkrebsoperation Trost spenden und den Druckschmerz der OP-Wunde lindern. „Allein hier im Umkreis beteiligen sich rund 40 Näherinnen an der Aktion“, berichtet Michaela Rathkolb, welche die aus Dänemark stammende Initiative in der Region verankert hat. „Wir bekommen viele Stoffspenden, und auch das Füllmaterial stammt aus Spenden. Eines Tages war eine ganze Menge Stoff mit Kindermotiven dabei und wir überlegten, was wir damit wohl Sinnvolles machen könnten.“ Biene Maja und Flip oder eine Diddl Maus wären ja nicht unbedingt die Motive für die Zeit nach einer Brustkrebs-OP, meint Michaela Rathkolb. „Aber da sich auch Kinder in einer Klinik oft in einer schweren Phase befinden, sind auch dort die Herzkissen segensreich. Unsere Herzkissen – kindgerecht kleiner und auch mal als Kuschelkissen genäht – werden vom Klinikpersonal an Kinder weitergegeben. Dr. Philipp von Blanckenburg, Chefarzt der Kinderklinik im Sana-Klinikum, freut sich sehr über diese Spende. „Gerade weil es handgemachte und damit sehr individuelle Kissen sind, haben sie auch einen hohen emotionalen Wert. Die Kinder wissen, es hat jemand an mich gedacht, jemand will mir eine Freude machen. Besonders in der fremden Klinikumgebung sind solche persönlichen Dinge wichtig und schaffen ein Stück Geborgenheit.“ Nicht nur Kissen konnte Michaela Rathkolb an die Klinik übergeben, sondern hin und wieder lugte eine kleine Schlange aus dem Berg der Herzkissen. „Die Schlangen sind beim Nähen aus Resten entstanden und wir fanden, sie passten gut zu den Kindermotiven auf den Stoffen. Kleine Hände können sie gut greifen und festhalten, darum ist aus der ersten Schlange eine ganze Gruppe geworden.“ Bei der Übergabe im Spielzimmer des Sana-Klinikums bekamen Leon (3) und Emilija (9 Monate) angesichts von so vielen Kuschelherzen ganz große Augen und durften auch ein Herz zum Kuscheln, Träumen und Wohlfühlen behalten. Für Michaela Rathkolb war diese Freude der Kinder der beste Dank für den Einsatz der vielen Ehrenamtlichen bei der Herzkissenaktion.

Artikel vom 22.11.2012 - 06.00 Uhr





Keine Kommentare:

Kommentar posten